PostgreSQL Marketing im deutschsprachigen Raum

From PostgreSQL wiki

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
(Bescheid sagen)
(Bescheid sagen)
Line 47: Line 47:
 
* Eigentlich solltest Du auf eine solche Email eine Reaktion bekommen. Entweder nur an Dich addressiert oder an die Liste.
 
* Eigentlich solltest Du auf eine solche Email eine Reaktion bekommen. Entweder nur an Dich addressiert oder an die Liste.
 
* Widerspricht binnen der nächsten zwei Wochen keiner - kannst Du es als genehmigt ansehen.
 
* Widerspricht binnen der nächsten zwei Wochen keiner - kannst Du es als genehmigt ansehen.
 +
* Nachdem PgDG es genehmigt hat, solltest Du Dein Vorhaben auch der deutschsprachigen Community mitteilen.
 +
* Hierfür schreibst Du bitte an beide deutsche Mailingslisten: pgsql-de-allgemein@postgresql.org und pgusers@postgres.de
 +
* Alle Listen sind Member only. Für die .de Email Liste schickst Du eine Mail an majordomo@postgres.de, in der Du  subscribe pgusers in das Textfeld einträgst. Für die .org Listen gibt es das Frontent http://www.postgresql.org/community/lists/subscribe

Revision as of 11:38, 23 August 2011

Die folgenden Abschnitte befassen sich mit PostgreSQL Marketing. Hier findest Du Instruktionen und Material rund um das Thema Marketing.

Contents

Einen PostgreSQL Stand planen

Wer darf einen PostgreSQL Community Stand organisieren?

Eigentlich jeder, der sich dazu berufen fühlt. Es gilt jedoch:

  • Kehre vor der eigenen Tür
    • Stände im Osten, sollten von Leuten aus dem Osten veranstaltet werden
    • Stände in NRW von Leuten aus NRW
    • Stände in Österreich von Österreichern
    • Stände in der Schweiz von Schweizern
    • usw.
  • Wenn der Österreicher näher an München ist als der nächste Bayer - ist es natürlich auch ok.
  • Es zählt hier ĺänder- und bundesländerübergreifend - wer aus dem näheren Umkreis kommt.
  • Wenn Mitglieder von PgDG bereits einen Stand planen (egal wo) haben sie natürlich Vorrang.
    • Die Erfahrung zeigt jedoch, dass manchmal Mitglieder von PgDG sich der Sache nur angenommen haben, weil es sonst keiner macht. Es gibt durchaus Events wo in einer solchen Situation, die Mitglieder von PgDG sich in die

zweite Reihe stellen, hilfe anbieten und im Grunde des Herzens froh sind, den Ballast "Stand" abgeben zu können und lediglich auf dem Event anwesend sein können.

Erste Schritte der Planung

Plant schon jemand?
  • Bevor Du mit der Planung beginnst, solltest Du im Archiv von pgsql-advocacy@postgresql.org nachsehen, ob schon jemand anderes hier etwas plant.
  • Wenn ja - ist die einfachste Lösung sich anzuschließen
    • Du solltest den / die Planenden in jedem Fall kontaktieren und von Deinem Vorhaben erzählen.
Denn immer zu zweit sie sind!
  • Als allererstes solltest Du schauen, dass Du zuverlässige Helfer hast.
  • Ein Stand sollte stets mit mindestens zwei Leuten besetzt sein.
    • Ausnahme: während der Minuten, wenn einer der beiden menschlichen Bedürfnissen nachgeht (Nahrungsaufnahme eingeschlossen).
    • Die menschlichen Bedürfnisse sind der Hauptgrund für die Regelung "immer zu zweit".
  • Zu bedenken ist, wer Standdienst macht, hat wenig vom eigentlichen Event. Drei sind besser als zwei. Dann kann jeweils einer etwas vom Event wahrnehmen.
  • Absprachen sind hier wichtig. Stickenziehen und Schnick-Schnack-Schnuck durchaus üblich.
  • Schau Dir die Helfer genau an. Vorallem auf das Wörtchen "zuverlässig" hin.
    • Bedenke - Mitglieder der PgDG (PostgreSQL Developer Group) sind meist kleine Promis. Der Wille Standdienst zu machen ist zwar häufig start - aber die Erfahrung zeigt - wirklich einplanen lassen sie sich nicht. Sie sind entweder da oder nicht. Häufig sind sie auch einfach von Leuten zu umlagert, um Standdienst machen zu können.
  • Stelle sicher, dass der Stand früh genug aufgebaut werden kann, so dass er von Begin bis Ende des Events besetzt ist, dass er erst nach dem Event wieder abgebaut werden kann.
    • Einen Stand vor Ende abbauen, weil alle Helfer heim wollen, ist peinlich. Auch wenn es andere vielleicht machen, sollte es nicht passieren.
Bescheid sagen
  • Wenn Du kein Mitglied von PgDG bist, solltest Du PgDG über Dein Vorhaben informieren und fragen, ob es in Ordnung geht.
  • Da nicht alle auf den deutschen Listen sind, ist hier eine Email auf englisch an pgsql-advocacy@postgresql.org erforderlich
  • Wenn Du Mitglied von PgDG bist, wäre es natürlich schön, wenn Du diese Email auch schreibst
    • Du solltest hier zumindest sicherstellen, dass die üblichen, deutschsprachigen Verdächtigen von PgDG und PgUG (derzeit Susanne und Andreas), die sich meist um Stände kümmern, es erfahren und Dich mit Ihnen absprechen.
  • Eigentlich solltest Du auf eine solche Email eine Reaktion bekommen. Entweder nur an Dich addressiert oder an die Liste.
  • Widerspricht binnen der nächsten zwei Wochen keiner - kannst Du es als genehmigt ansehen.
  • Nachdem PgDG es genehmigt hat, solltest Du Dein Vorhaben auch der deutschsprachigen Community mitteilen.
  • Hierfür schreibst Du bitte an beide deutsche Mailingslisten: pgsql-de-allgemein@postgresql.org und pgusers@postgres.de
  • Alle Listen sind Member only. Für die .de Email Liste schickst Du eine Mail an majordomo@postgres.de, in der Du subscribe pgusers in das Textfeld einträgst. Für die .org Listen gibt es das Frontent http://www.postgresql.org/community/lists/subscribe
Personal tools